In diesem Sommer wird der Anlauf der Rothausschanze in Hinterzarten umgebaut. Im Rahmen des Umbaus wird das Profil des Anlaufs auf die heutigen Anforderungen angepasst sowie mit einer neuen Anlaufspur ausgestattet. Durch diesen Umbau werden die Trainingsbedingungen für die Weltcupathleten Stephan Leyhe, Fabian Rießle, Manuel Faisst sowie Ramona Straub am Stützpunkt in Hinterzarten deutlich verbessert. Ebenso trägt die Modernisierung dazu bei, dass die Nachwuchssportler des Skiinternats in Furtwangen sich besser in der Skisprungtechnik entwickeln können.

Voraussichtlich am 14.04.2020 rollen die ersten Bagger an, um mit dem Abriss zu beginnen. In dieser Phase wird der komplette Anlauf abgerissen und lediglich der Anlaufturm bleibt bestehen.

In den nächsten Bauphasen wird dann der Anlauf komplett neu aufgebaut und ein neuer Wärmeraum installiert. Hierbei wird der Schanzentisch etwas nach hinten versetzt, was zur Folge hat, dass sich die Schanzengröße leicht verändern wird.

Aufgrund der Baumaßnahme findet in diesem Sommer kein Training auf der Rothausschanze statt und auch der traditionelle „Rothaus FIS Grand Prix“, das internationale Sommerskispringen kann in diesem Jahr somit nicht durchgeführt werden. Aber wir freuen uns im Jahr 2021 mit einem neuen Anlauf wieder einen Sommer Grand Prix durchführen zu können.

Im Dezember 2020 ist dann geplant, dass die ersten Trainingseinheiten wieder auf der Schanze stattfinden können und unseren Sportlern eine moderne und gute Anlage zur Verfügung steht.

Hinterzarten – Adler Skistadion – März – 2020